Home > News > Netzbereinigung in Unterwalden

Netzbereinigung in Unterwalden

Die drei Zentralschweizer Energieversorger CKW, EWN und EWO haben gemeinsam ein Zielbild für das Hochspannungsnetz Unterwalden erarbeitet, um auch in Zukunft eine verlässliche Stromversorgung sicherstellen zu können. Im Rahmen dieser Analyse haben sich die drei Partner entschieden, die historisch gewachsenen und komplexen Eigentumsverhältnisse der Netze zu vereinfachen.


Um die Eigentumsverhältnisse zu vereinfachen, haben die drei Partner CKW, EWN und EWO kürzlich eine Vereinbarung zur Bereinigung der Netzbesitzverhältnisse per 1. Januar 2022 unterzeichnet. CKW verkauft die Hochspannungsleitungen in Unterwalden an das EWN und das EWO. Konkret übernimmt das EWN die Leitung von Horw via Hergiswil bis zur Unterstation Rotzwinkel in Stans (rund 8 Kilometer) und das EWO übernimmt die Leitung von Horw via Alpnach nach Giswil (rund 26 Kilometer). Die Leitung zwischen der Unterstation Rotzwinkel und Sarnen wird vom EWN und EWO gemeinsam übernommen, wobei die Kantonsgrenze zwischen Ob- und Nidwalden die Eigentumsgrenze zwischen EWN und EWO bildet. Dabei handelt es sich zum grössten Teil um Freileitungen.

Die vereinbarte Netzbereinigung ist für alle drei Energieversorger eine optimale Lösung. «Durch die Erweiterung unseres Anlagenbestands können wir unsere Ressourcen besser nutzen und von Synergien profitieren», sagt Ivo Häfliger, Leiter Netz beim EWN.


Weitere Information zur Medienmitteilung finden Sie hier.